DE | EN
Home
About Us
Overview
Facts and Figures
Organization
Scientists
Contact
Approach
Situations offered
Research
Overview
Application Fields
Projects
Publications
Scientists
Preprints
Institutional Cooperation
Archiv 02-14
Transfer
Overview
Industry
References
MODAL-AG
Spin Offs
Software
Patents
Schools
Overview
MathInside
Matheathlon
Matheon-Kalender
What'sMath
Training for Teachers
Summer Schools
Events
Press
Overview
Releases
News
Overview
Matheon Head
Number of the week
News 2002 - 2014
Activities
Overview
Workshops
15 Years Matheon
Media
Overview
Photos
Videos
Audios
Booklets
Books
News from around the world

Lange Nacht: Jogging für’s Gehirn

Von wegen Angst vor Mathe!






Über 6.000 Knobelaufgaben wurden am Stand des Forschungszentrums Matheon bei der Langen Nacht der Wissenschaften am 13. Juni 2015 gelöst! Neben den wieder komplett ausgebuchten Roberta-Workshops war dieses vom Matheon, MINTgrün und dem innoCampus erdachten Gewinnspiels eine der großen Attraktionen im TU-Mathegebäude. Angelehnt an den bekannten Matheon-Kalender (siehe www.mathekalender.de/Matheon) konnten die verschiedenen Karten mit den Lösungen der Knobelaufgaben ausgefüllt werden und kamen dann in eine große Lostrommel.

Von einfachen Knobelaufgaben für die sehr Jungen bis hin zu Logikaufgaben für jedes Alter knobelten alle TeilnehmerInnen fleißig im Foyer des Mathegebäudes der TU Berlin. Alle TeilnehmerInnen konnten sich bis zu 18 verschiedenen Aufgaben aussuchen, welche mit richtiger Lösung als Los für das Gewinnspiel gewertet wurden. Um 23.00 Uhr wurden dann die GewinnerInnen vor Publikum ermittelt und konnten sich über einen der zahlreichen Preise freuen. Teilnehmen konnten Menschen jeden Alters und so reichte die Spanne auch von 7 bis 70.

Außerdem sollten die BesucherInnen den Satz „Mathe ist....“ ergänzen. „Es gab mehr Fragen zu dieser Bitte, als zum Verständnis der Aufgaben“, sagt Tugba Scherfner vom Matheon. Ergebnis ist eine bunte und unterhaltsame Mischung von Texten. Von einfach nur „Mathe ist cool“ bis „ Mathe ist Philosophie und schlechte Noten“ finden sich verschiedenste Interpretationen und Beschreibungen von Mathematik. Literarisch gab sich eine Schülerin, für die Mathe „..eine poesiereiche Wissenschaft“ ist. Einig waren sich wahrscheinlich alle TeilnehmerInnen mit einem 12 jährigen Schüler, für den Mathe „Jogging für’s Gehirn“ ist.

Wir danken unseren TeilnehmerInnen für die zahlreichen Antworten und unseren beiden Partnern sowie den zahlreichen HelferInnen für die gemeinsame Durchführung dieser Aktion. In der Galerie gibt es noch ein paar Eindrücke zu diesem tollen Abend.



Date/Time:
2015-06-15

Gallery
Back to overview »



Public Relations

Public Relations
Dr. Uta Deffke TU Berlin +49 (0)30 314 28323
deffke@math.tu-berlin.de personal data