Contact Site notice Login Webseite auf deutsch anzeigen

X

7th European Congress of Mathematics

Call for Proposals – Registration is open by now

news image Date: 18.07.2016

Technische Universität Berlin, July 18-22, 2016

Website


more events
X

21. Matheon - Mitgliederversammlung

Die 21. Matheon-Mitgliederversammlung findet am Montag, den 30. Mai 2016, um 9:15 Uhr im Hauptgebäude der TU Berlin, Hörsaal H 2032, Strasse des 17. Juni 135, 10623 Berlin, statt. Auf der Tagesordnung steht u.a. die Wahl eines neuen Sprechers und des Vorstandes.

news image Date: 30.05.2016

Vor Bginn der Mitgliederversammlung findet um 9:00 Uhr die Wahl des Vertreters der Statusgruppe der wissenschaftlichen Mitarbeiter für den Vorstand statt.


more events

X

Euler-Vorlesung

Einen mathematischen Blick auf das frühe Universum nach dem Urknall wirft der russische Mathematiker Yuri Manin am 27. Mai in der „Euler-Vorlesung in Sanssouci“ an der Universität Potsdam. In seinem Vortrag „Time between real and imaginary: Big Bang and modular curves“ wird er über das Zusammenspiel von algebraisch-geometrischen Modellen der frühen Raumzeit nahe des Big Bang sprechen.

news image

Yuri Manin studierte an der Moskauer Lomonossow-Universität Mathematik und Physik und promovierte 1960 am Steklow-Institut für Mathematik bei Igor Schafarewitsch. Nach Professuren in Moskau und am Massachusetts Institute of Technology (MIT) in Cambridge kam der Wissenschaftler nach Deutschland, wo er von 1995 bis 2005 das Bonner Max-Planck-Institut für Mathematik als Direktor leitete und seitdem als Professor Emeritus wirkt. Der Mathematiker entwickelte wesentliche Konzepte zur algebraischen Geometrie, wie den Gauß-Manin-Zusammenhang auf Familien von algebraischen Varietäten. Seit den 1980er Jahren beschäftigt er sich mit den Zusammenhängen von arithmetischer Geometrie und mathematischer Physik.

Vor der Euler-Vorlesung hält Prof. Tilman Sauer von der Johannes Gutenberg-Universität Mainz den traditionellen historischen Einführungsvortrag. Er trägt den Titel „‚Ich bewundere die Eleganz Ihrer Rechnungsweise’ – Einstein und die Mathematik“. Die jährlich im festlichen Rahmen von den Berliner und Potsdamer Mathematischen Instituten, der Berliner Mathematischen Gesellschaft und weiteren Institutionen veranstaltete Vorlesung ist dem großen Mathematiker und Physiker Leonhard Euler (1707 – 1783) gewidmet, der als Wegbereiter der Analysis gilt. Der Schweizer war mit der Berliner Mathematik besonders eng verbunden. So war er langjähriger Direktor der Königlich-Preußischen Akademie der Wissenschaften und wirkte auch am Hof Friedrichs des Großen in Potsdam.

Zeit: 27.05.2015, 14.00 Uhr
Ort: Campus Am Neuen Palais, Am Neuen Palais 10, 14469 Potsdam, Haus 8, Auditorium maximum

Kontakt: Prof. Dr. Konrad Polthier, Freie Universität Berlin
Telefon: 030-83875871


more news


X

Production processes in modern key technologies, such as semiconductor engineering, photovoltaics and medical engineering, are becoming more and more complex.

Moreover, new materials are now making previously impossible functions feasible. Real challenges have arisen as a result of the need to control complicated steps in development, production and processing. A major contribution to meeting these challenges has been made by the methods of mathematical modeling, simulation and optimization. The mathematical methods of Matheon also help these processes to be implemented in concrete industrial applications.

Projects of Application Area C (Energy and materials)

Overview of Application Area C (Energy and materials)


more news
Networks for an Organized World We encounter networks everyday and everywhere.
X

We encounter networks everyday and everywhere.

Tightly interwoven street, bus, railway and airline networks form the backbone of local and global mobility, and logistical networks lay the groundwork for efficient production and the reliable supply of goods. Without high-capacity communications networks and transferring data, it would be impossible to surf the Internet or even make a phone call. Countless factors influence and affect the quality, costs and safety of these networks. Traditional approaches to planning no longer suffice when attempting to grasp complex interrelations nor when seeking optimal solutions to problems that arise.

The Matheon involved “Logistics, Traffic and Telecommunications Networks” research field develop mathematical methods for modeling, simulation, optimizing and controlling complicated flows of materials, people, energy and information. The goal of these methods is to make decisions – out of the almost infinite range of possibilities – that maximize the benefits for clients.

Projects of Application Area B (Networks)

Overview of Application Area B (Networks)


more news
Research Center Matheon
Matheon develops mathematics for key technologies and supports partners in industry, economy and science. We also cooperate with schools and the general public. Founded in 2002, Matheon is a joint initiative of the three Berlin universities (FU, HU and TU) and the mathematical research centers (WIAS and ZIB).
In Memoriam: Prof. Gerald Farin: Matheon deeply mourns Prof. Gerald Farin, longtime member of Matheon scientific advisory board. ...
X

In Memoriam: Prof. Gerald Farin

Matheon deeply mourns Prof. Gerald Farin, longtime member of Matheon scientific advisory board.

Prof. Farin had been teacher and researcher at Arizona State University, Tempe (US), since mid-1980s. His research interests lay in the field of geometric modelling, B-spline curves and surfaces, industrial applications of computer aided geometric modelling, and scientific visualization. With his scientific work, his books, and as longtime editor of the journal „Computer Aided Geometric Design“ he has been one of the most influential minds in the field of geometric modelling (CAD, CAGD).
Gerald Farin passed away on January 14th, 2016.


more news

Die Umwelt – eine Welt voller Mathematik? : Schülerinnen und Schüler erklären beim Vektoria Award, wie Mathematik die Umwelt verständlicher macht ...
X

Die Umwelt – eine Welt voller Mathematik?

Schülerinnen und Schüler erklären beim Vektoria Award, wie Mathematik die Umwelt verständlicher macht

CASIO prämiert bei diesem Kreativpreis die besten Präsentationen zum Thema Mathe und Umwelt mit insgesamt 3.000 Euro

Norderstedt, 27. Januar 2016 – Beim diesjährigen Kreativpreis Vektoria Award von CASIO dreht sich alles rund um das Thema Mathematik und Umwelt. Schülerinnen und Schüler der Klassenstufe 5 bis 13 sind aufgerufen, in einer Präsentation darzustellen, wo Mathematik hilft, die Umwelt besser zu verstehen. Aus allen Einsendungen wählt eine fachkundige Jury die drei besten Präsentationen aus. Die Gewinner können sich über Preisgelder im Gesamtwert von 3.000 Euro freuen. Auch die Meinung der interessierten Öffentlichkeit und Fans ist gefragt; beim Onlinevoting kann jeder mitmachen und per Mausklick seinen Favoriten wählen. Bis zum 13. März 2016 können Teilnehmer ihren Beitrag einreichen. Alle Informationen zum Wettbewerb sind unter www.casio-vektoria-award.de zu finden.

Verbindung von Mathe und Umwelt präsentieren

Kaum ein Thema beschäftigt Wissenschaft und Öffentlichkeit heute so sehr wie die Umwelt: alternative Energien, weltweite Wasserreserven, globaler Klimawandel oder auch Bionik, das Übertragen von Phänomenen aus der Natur auf die Technik. Um „Mutter Natur“ besser zu verstehen und darzustellen, kann man sich mathematische Bereiche wie Statistik, Analysis und Wahrscheinlichkeitsrechnung zu Nutze machen. Ob alleine, im Team oder im Klassenverband – beim Vektoria Award 2016 haben Schülerinnen und Schüler die Möglichkeit, mit einer Präsentation auf Papier oder in einem digitalen Beitrag zu zeigen, wo Mathematik die Umwelt für sie verständlicher macht.

Mögen die besten Präsentationen gewinnen

Die eingereichten Präsentationen zum Thema „Die Umwelt – eine Welt voller Mathematik“ werden von einer fachkundigen Jury bewertet. Die Wettbewerbsgewinner werden von den Jurymitgliedern Hans-Georg Weigand, Mathematikdidaktik-Professor an der Universität Würzburg; Gerriet Danz, dem Kommunikationstrainer und Präsentationsprofi, sowie der Umweltwissenschaftlerin und Coachin Susanne Rodemann-Kalkan gekürt. Schirmherrin des Vektoria Awards ist auch dieses Jahr wieder das Deutsche Technikmuseum Berlin. Den Gewinnern des Vektoria Awards winken neben Ruhm und Ehre Preisgelder in Höhe von insgesamt 3.000 Euro.

Publikumsliebling per Klick

Die besten Präsentationen zum Thema Mathe und Umwelt gehen Ende März online. Besucher der Vektoria-Award-Website wählen per Mausklick ihre Lieblingspräsentation aus. Dem Gewinner winkt eine hochwertige Outdoor-Uhr mit integriertem Kompass.

Kooperationspartner des Vektoria Awards

Der Vektoria Award wird in diesem Jahr unterstützt von der Deutschen Umwelthilfe, dem Jugendmagazin SPIESSER.de, dem Ernst Klett Verlag, dem nationalen Pakt für Frauen in IT-Berufen „Komm, mach MINT.“, dem Mathematik-Forschungszentrum Matheon sowie dem gemeinnützigen SchulePLUS Forum. Alle Informationen zum Wettbewerb: www.casio-vektoria-award.de. Druckfähiges Bildmaterial: ZIP

Über den Vektoria Award:

Der Vektoria Award ist der Kreativwettbewerb von CASIO für Schülerinnen und Schüler der Klassenstufen 5 bis 13 rund um das Fach Mathematik. In jedem Jahr bekommen sie die Aufgabe, Mathematik im Kontext eines Themas kreativ darzustellen: zum Beispiel mit Navigation, Astronomie, Kryptologie, Sport oder Musik. Bei jedem Vektoria Award ist eine andere kreative Umsetzung gefordert: Videos, Mangas, Präsentationen oder Plakate waren in der Vergangenheit gefragt. Eine Jury wählt unter den Beiträgen die drei Preisträger und Gewinner der „Vektoria“ in Gold, Silber und Bronze aus. Insgesamt ist der Vektoria Award mit 3.000 Euro Preisgeld dotiert. Daneben wird in einem öffentlichen Voting der Publikumspreis vergeben. Schirmherrin des Vektoria Awards ist das Deutsche Technikmuseum Berlin. Der Wettbewerb wird in jedem Jahr von namhaften Kooperationspartnern unterstützt. www.casio-vektoria-award.de

Ansprechpartner Medien:
Agentur index | Zinnowitzer Straße 1 | 10115 Berlin
Anselm Brinker | Sandra Rudel
Telefon: 030 / 390 88 300
E-Mail: vektoria@index.de


more news

X

The invention of the transistor, laser and microchip were milestones in the history of technical progress.

Along with ever more powerful computer processors, these inventions have revolutionized our everyday lives. At the same time, integrated circuits are becoming more and more complex; the components used in transistors are getting smaller and smaller; production cycles are growing shorter and shorter; and the technical aspects of putting things into production are getting more and more complex. In addition to electricity, light is also coming to play an increasingly important role in technical applications, for example, in solar cells, lasers and fiber optic lines. For many years, mathematical modeling and numerical simulation have been successfully employed in electrical technological developments. However, to a growing extent, these established methods have been reaching their limits. As a result of advances in miniaturization and new applications, physical effects that up to now were either not encountered or played absolutely no role at all must now be understood and mastered. The constantly growing complexity of products also necessitates new mathematical approaches. The scientists at Matheon are committed to meeting these new challenges.

Projects of Application Area D (Electronic and photonic devices)

Overview of Application Area D (Electronic and photonic devices)


more news