• Matheon macht Mathematik für...

    Klinische Forschung und Gesundheitswesen

    Fortschritt und Innovation in Medizin und Biotechnologie sind ohne Fortschritte in der Mathematik nicht mehr denkbar. Medizinern, Ingenieuren und der pharmazeutischen Industrie ist das Matheon wichtiger Partner bei so vielfältigen Entwicklungen wie individualisierten Therapien, computergestützter Operationsplanung, Implantat-Design oder Fragen der Systembiologie.
    mehr lesen »
  • Matheon macht Mathematik für...

    Städtische Infrastrukturen

    Verkehr, Kommunikation, Energieversorgung – unsere Gesellschaft ist abhängig von gut funktionierenden Infrastrukturen. Ihre Planung und ihr Bau haben langfristige Konsequenzen und sie sind kostenintensiv. Mathematik ist ein Schlüssel, um die Komplexität und Optimierung solcher Netzwerke zu beherrschen – und das Matheon entwickelt die geeigneten Methoden dafür.
    mehr lesen »
  • Matheon macht Mathematik für...

    Optische Technologien

    Die großen Herausforderungen unserer modernen Welt liegen in den Bereichen Gesundheit, Umwelt, Energie, Produktion oder Sicherheit. Ein Schlüsselfaktor für wissenschaftliche Fortschritte und Innovationen in diesen Gebieten ist die Erzeugung und Manipulation von Photonen, zum Beispiel für Datenübertragung, hochauflösende Mikroskopie oder die Bearbeitung industrieller Werkstoffe. Das Matheon trägt dazu bei, die komplexen neuen Phänomene, die damit verbunden sind, zu verstehen und zu gestalten.
    mehr lesen »
  • Matheon macht Mathematik für...

    Nachhaltige Energieversorgung

    Die Energiewende kann nur gelingen, wenn alternative Systeme zur regenerativen Energieversorgung zuverlässig, effizient und kostengünstig sind und Maßnahmen zur Energieeffizienz in den Fokus rücken. Das Matheon findet Antworten auf vielfältige Fragen der Optimierung bei der Energieverteilung, bei Entwicklung und Einsatz neuer Materialien und in Produktionsprozessen.
    mehr lesen »
  • Matheon macht Mathematik für...

    Geometrie und Visualisierung

    Der Bedarf für die Visualisierung komplexer Daten steigt – egal ob in der medizinischen Bildgebung, für Produktionsprozesse oder in der Mathematik selbst. Das Matheon entwickelt neue mathematische Konzepte und geometrische Algorithmen für Anwendungen wie Bildverarbeitung, Computergrafik oder ein besseres Verständnis mathematischer Zusammenhänge.
    mehr lesen »
  • Matheon macht Mathematik für...

    Bildung und Öffentlichkeit

    Mathematik gewinnt im täglichen Leben immer mehr an Bedeutung. Das soll sich sowohl in der öffentlichen Wahrnehmung widerspiegeln, als auch in der Art, wie Mathematik in der Schule vermittelt wird. Um beides weiter zu verbessern, initiiert das Matheon eine engere Zusammenarbeit zwischen Schulen und Universitäten, engagiert sich in der Lehrerbildung und trägt spannende und anwendungsnahe Mathematik auf vielfältige Weise in die Öffentlichkeit.
    mehr lesen »

Das Matheon ist ein Zentrum für anwendungsorientierte Mathematikforschung.

Sein Schwerpunkt liegt auf der Entwicklung neuer Methoden zur Modellierung, Simulation und Optimierung realer Prozesse in Schlüsseltechnologien. Die Anwendungsfelder umfassen Klinische Forschung und Gesundheitswesen, Städtische Infrastrukturen, Optische Technologien, Nachhaltige Energieversorgung sowie Geometrie und Visualisierung. Die Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler am Matheon kooperieren in interdisziplinären Projekten mit Partnern aus Wissenschaft und Wirtschaft.
Ein weiterer Fokus liegt auf der Zusammenarbeit mit Schulen und Aktivitäten für die breite Öffentlichkeit.

Das Matheon ist ein gemeinsames Forschungszentrum der drei Berliner Universitäten (Freie Universität Berlin, Humboldt-Universität zu Berlin, Technische Universität Berlin) sowie der Forschungsinstitute WIAS (Weierstraß-Institut für Angewandte Analysis und Stochastik) und ZIB (Zuse Institut Berlin).

Seit 2014 wird das Matheon im Rahmen des Einstein Zentrums für Mathematik ECMath von der Einstein Stiftung Berlin gefördert. Von 2002 bis 2014 war es DFG-Forschungszentrum.

Zahl der Woche

3.595
Mathefans haben zur Langen Nacht der Wissenschaften das Haus der Mathematik besucht. Viele davon haben sich auch von den Matheon-Knobeleien begeistern lassen.
mehr lesen »      mehr Zahlen »


Termine

Sep

08

10:00 Uhr
Matheathlon
Sportzentrum des TSV GutsMuths 1861 e.V.
Wullenweberstraße 15, 10555 Berlin Tiergarten

ältere Termine »

Neuigkeiten aus dem Matheon

26.06.2017

Viel Spaß bei der Langen Nacht:
Gummibärchen, Luftballons und Knobeleien

Das war eine gelungene Kombi: Marsianer machen Mathe! Und das Matheon macht mit. Bis kurz vor Mitternacht tummelten sich Kinder aller Altersstufen und Erwachsene auf der Mathe-Kindertour. Mit großem Spaß und Ehrgeiz gingen sie auf Deutschlandreise, versuchten sich in Arbeitsplanung oder knobelten an geometrischen Figuren, Sudoku und Würfel-Spielen. Große Aufmerksamkeit zogen auch die Luftballons auf sich, nicht nur wenn es mal knallte. Mit ihrer Hilfe konnten Ladungsprozesse in Lithium-Ionen-Akkus veranschaulicht werden.
Die Lösung des Schätzspiels: 592 Gummibärchen waren im Glas. Die besten Schätzungen lagen bei 600, 601 und 577. Die GewinnerInnen bekommen ein Präsent zugeschickt. mehr lesen »
23.06.2017

27. Juni: Matheon beim Schulfest in Köpenick

Rund 500 Kinder der 4. Klassen haben sich in diesem Jahr wieder an dem Projekt „Wir rechnen miteinander“ von der Schulaufsicht des Bezirkes Treptow-Köpenick beteiligt. Als Belohnung sind sie am 27. Juni zum mathematisch-sportlichen Ausklang des Wettbewerbes ins FEZ eingeladen. Dort können sie in 30 verschiedenen Workshops erleben, dass Mathematik Spaß macht und auch noch gesund ist. Das Matheon unterstützt das Schulamt seit Jahren. So ist der Höhepunkt des Festes ein gemeinsamer mathematischer Lauf aller Kinder in Anlehnung an den MATHEathlON. Das Fest beginnt am 27. Juni um 9.00 Uhr im FEZ in Köpenick.

Hier beim MatheathlOn 2017 anmelden
mehr lesen »
23.06.2017

Wie sich Proteine finden und binden

WissenschaftlerInnen um Frank Noé vom Forschungszentrum Matheon und der FU Berlin sowie von der Universität Pompeu Fabra Barcelona ist erstmals eine Computersimulation mit atomarer Auflösung gelungen, die zeigt, wie sich Proteine miteinander verbinden und wieder lösen. Dadurch konnten bislang unbekannte Details dieser dynamischen Prozesse aufgeklärt werden. Das neue Verfahren eröffnet die Möglichkeit, Mechanismen des Immunsystems oder viraler Infektionen und viele andere Prozesse von biomedizinischer und biotechnologischer Relevanz zu verstehen. Ihre Ergebnisse haben die ForscherInnen jetzt im renommierten Fachmagazin „Nature Chemistry“ veröffentlicht. mehr lesen »
08.06.2017

2,8 Mio. Euro für European Industrial Doctorate Program (EID) bewilligt

Unter Führung des Matheon hat ein internationales Konsortium aus elf akademischen und elf industriellen Partnern von der EU den Zuschlag für ein „European Industrial Doctorate Program“ (EID) erhalten. Unter dem Titel „Reduced Order Modelling, Simulation and Optimization of Coupled Systems“ werden elf DoktorandInnen neue mathematische Methoden entwickeln, die bei der zunehmend virtuellen Entwicklung von industriellen Produkten und Prozessen eine wichtige Rolle spielen. Die EU finanziert das Programm im Rahmen von Horizon 2020 über einen Zeitraum von vier Jahren. mehr lesen »
26.04.2017

Konferenz "Highlights of Algorithms"

Vom 09. bis 11. Juni findet HALG 2017, die zweite Ausgabe dieser Konferenz, in Berlin statt. Veranstaltungsort ist das Mathegebäude der TU Berlin. Die Registrierung hat begonnen; bis zum 30. April gibt es Early-Bird-Tarife. Weitere Informationen finden Sie auf der Website, die laufend aktualisiert wird. mehr lesen »